Island Keflavik Kirkjubæjarklaustur Mývatn, Island Selfoss Borgarnes Akureyri Reykjavik Höfn Egilstadir Olafsvik Husavik
15 Tage, Inklusive Mietwagen, Inklusive Unterkunft

Island - Die schönsten Naturschauspiele

Rundreise zu den schönsten Plätzen der Insel

Termin wählen

vom 20.05. bis 16.09.18
pro Pers. ab € 2.599,-

Highlights

  • Highlights bei entspannten Tagesetappen
  • idyllische Fischerdörfer
  • Weltnaturerbe Þingvellir
  • Aktive Geysire erleben
  • Wale, die Giganten des Meeres beobachten
  • Die schönsten Wasserfälle erleben

Bei dieser großen Rundreise erleben Sie Island in entspannten Tagesetappen. Sie lernen nicht nur die bekannten Highlights der Insel kennen, sondern haben auch die Möglichkeit abseits der Touristenströme tiefe Einblicke in die Vulkaninsel zu erhalten. Wandeln Sie auf den Spuren der Wikinger im Weltnaturerbe Þingvellir und bei der Schlucht Ásbyrgi. Genießen Sie die beeindruckende Wasserfälle und mystische Lavalandschaften. Neben den Vulkanen, die Island seinen Beinamen "Insel aus Feuer und Eis" gegeben haben, dürfen bei dieser Reise natürlich auch die bekannten Gletscher Islands nicht fehlen. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Gletscherlagune Jökulsárlón sogar Robben beobachten. Staunen Sie über die sanften Riesen der Meere in der Walbeobachtungshauptstadt Husavik. Entspannen Sie in kleinen Fischerdörfchen, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Bei dieser großen Rundreise lernen Sie aber auch die entlegenen Gebiete Islands kennen, die wilden Ostfjorde und das isländische Hochland beim Vulkan Askja. Bei Wanderungen und Bootsausflügen lernen Sie hier auch die wilden Seite Islands kennen und lieben. Lassen Sie sich von der Vielfalt Islands begeistern und stellen Sie sich darauf ein - wer einmal in Island war, den lässt die Insel nicht mehr los. 

Erkunden Sie auf dieser Mietwagenrundreise die wunderschöne Natur Islands.
Erleben Sie als Selbstfahrer die gleiche Freiheit wie die Papageitaucher auf Island.
Die Insel aus Feuer und Eis hat einiges zu bieten.
Bei dieser Mietwagenreise haben Sie genügend Zeit ...
... die verschiedenen Regionen Islands zu durchstreifen.
Es warten unvergessliche Begegnungen auf Sie.
Die Rundreise mit dem Auto führt Sie vom Eisigen ins Grüne.
Ebenfalls besuchen Sie bei der Mietwagenrundreise die Gletscherlagune Jökulsárlón.
Besuchen Sie ebenfalls den größte Wasserfall im Nordosten Islands - Dettifoss.
Da Sie auf der Tour Selbstfahrer sind, können Sie selbst das Tempo bestimmen und es auch einmal gemütlicher angehen lassen.
Die Rundreise bietet sich an, um einmal die Seele baumeln zu lassen und die Schönheit der Natur zu genießen.
Von den längeren Autofahrten kann man sich in der Blauen Lagune erholen.
Diese ist auf der  Reykjanes-Halbinsel und kann gleich nach dem Flug schon am ersten oder am letzten Tag der Rundreise besucht werden.
Auf einem der längeren Fahrten mit dem Auto kommen Sie unter anderem bei der Stadt Akureyri vorbei.
Besuchen Sie dort beispielsweise die Kirche.
Oder erkunden Sie das Stadtinnere.

Reiseverlauf

1. Tag | Anreise Keflavik - Region Selfoss (ca. 100 km)

Individuelle Anreise zum Flughafen Keflavík, wo Ihr Mietwagen für Sie bereit steht. Die Fahrt führt Sie in den Südwesten Islands. Sollten Sie früh landen, können Sie auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft in Reykjavík noch einen Abstecher zur Bade-Oase Blaue Lagune machen oder die Reykjanes Halbinsel erkunden. Neben der berühmten Blauen Lagune hat die stiefelförmige Halbinsel viele weitere spannende Einblicke zu bieten. Das Thermalgebiet Krýsuvík ist immer einen Ausflug wert, es blubbert und zischt aus zahlreichen Löchern und die durch Schwefel gelb gefärbten Erden wirken wie aus einer anderen Welt. Auch lohnenswert ist ein Abstecher zur Kontinentalbrücke – da Island genau zwischen der eurasischen und der amerikanischen Kontinentalplatte liegt, hat man hier die einmalige Möglichkeit, zu Fuß von einem Kontinent zum anderen zu spazieren. Falls noch genügend Zeit ist, sollten Sie sich auch die malerische Landspitze Garðskagi anschauen, auf der Islands höchster Leuchturm steht. Mit etwas Glück können Sie von dort aus sogar Seehunde oder Wale entdecken. Anschließend geht es weiter durch die raue Lavalandschaft zu den Fumarolen und kochenden Schlammquellen bei Krýsuvík und dem See Kleifarvatn geht. Übernachtung in der Gegend von Selfoss.

2. Tag | Ausflug Nationalpark Þingvellir, Geysire & Wasserfall Gullfoss (ca. 200 km)

Heute spazieren Sie im Nationalpark und Weltkulturerbe Þingvellir in die beeindruckende Grabensenke, durch die Schlucht Almannagjá, über den historischen Thingplatz und zum Wasserfall Öxarárfoss. Fahren Sie weiter zu den weltberühmten Geysiren, wo der aktive Geysir Strokkur regelmäßig hohe Wassersäulen in die Luft schickt. Der bekannte Wasserfall Gullfoss liegt nur eine kurze Autofahrt entfernt, und dem Pfad folgend kann man bis zur Abbruchkante gehen um die Gischt der tosenden Wassermassen auf dem Gesicht zu spüren. Entspannen Sie im Naturbad Secret Lagoon, Fontana Spa oder probieren Sie Tomateneis bei den Gewächshäusern von Friðheimar. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag Selfoss - Wasserfälle, schwarzer Sandstrand & Gletscher - Region Skaftafell/Kirkjubæjarklaustur (ca. 270 km)

Nach dem Frühstück lädt der wunderschöne Wasserfall Seljalandsfoss lädt zu einem Spaziergang hinter dem Wasserschleier ein. Beim Skógafoss kann man über die vielen Stufen hinauf die Abbruchkante des Wasserfalls erreichen. Das Heimat- und Transportmuseum Skógasafn mit seinem orginalen Torfsodenhof, ist für seine umfangreiche Kollektion von Arbeitsgegenständen des isländischen Lebens der noch recht nahen Vergangenheit bekannt und absolut empfehlenswert. Weiter geht es zur Südküste, entweder zum Vogelfelsen Dyrhólaey und zur Küste bei Reynisfjara mit ihren imposanten Basaltsäulenfelsen und schwarzen Sandstrand sollte auf keinen Fall fehlen. Am Talgletscher Sólheimajökull können Sie eine leichte Gletscherwanderung unternehmen, oder auf dem Mýrdalsjökullgletscher eine Schneesmobiltour mitmachen. Übernachtung in der Region Skaftafell/Kirkjubæjarklaustur. Tagesetappe ca. 270 km.

4. Tag | Ausflug zur Gletscherlagune (ca. 100 km)

Heute erkunden Sie Skaftafell, ein Teil von Europas größtem Nationalpark am Fuße des imposanten Plateaugletschers Vatnajökull. Ihnen stehen eine leichte Wanderung zum Svartifoss Wasserfall oder zur Gletscherzunge Skaftafellsjökull zur Auswahl, oder fahren Sie zum Talgletscher Svínafellsjökull dessen überwältigende Landschaft schon oft als Filmkulisse gedient hat. Anspruchsvollere Wanderungen oder eine Gletscherwanderung bieten sich ebenso an. Bei der Gletscherlagune Jökulsárlón schwimmen zwischen den Eisbergen oft Robben und am nahegelegenen schwarzen Sandstrand werden oft kleinere Eisblöcke angeschwemmt. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag | Region Skaftafell/Kirkjubæjarklaustur - Fjordlandschaften des Ostens (ca. 380 km)

Am majestätischen Plateaugletschers Vatnajökull entlang geht es heute zunächst zum Fischerdorf Höfn. Unterwegs können Sie auch eine Kayak tour unternehmen. In der Ortschaft Höfn können Sie die Gletscherwelt-Ausstellung besichtigen, bevor Sie in das atemberaubende Fjordgebiet der Ostfjorde gelangen. Hier empfangen Sie steile Berge und schmale Küsten, die eine reiche Vogelwelt haben. Machen Sie Halt bei den überdimensionalen Vogeleiern in Djúpavógur, fahren Sie mit dem Boot zur Insel Papey oder besuchen Sie die umfangreiche Mineraliensammlung in Petra´s Steinmuseum, die in ihrem ehemaligen Wohnhaus ausgestellt ist. Die Reise geht weiter zu Islands größtes Waldgebiet am See Lagerfjlót. Die beliebte und leichte Wanderung zum Wasserfall Hengifoss rundet den Tag wunderbar ab. Übernachtung in der Region der Ostfjorde.

6. Tag | Ausflug zu Fjorde, Wasserfälle & Papageitaucher (ca. 150 km)

Erkunden Sie die einsamen Ostfjorde wo sich charmante kleine Fischerdörfer mit abgelegenen Küstengegenden abwechseln. Ganz nahe für einzigartige Photos kommen Sie den Papageitauchern in Bakkagerði. Zahlreiche Wanderungen wie z.B. auf den Berg Stórúrð bringen die Natur dem Reisenden noch näher. Ein unvergessliches Erlebnis für Naturliebhaber ist eine Reittour am Strand mit der Möglichkeit auf dem Wege Robben sowie zahlreiche Vogelarten zu beobachten. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag | Ausflug in das Hochland um den Stausee Kárahnjúkur (ca. 200 km)

Die Ausstellung des Wilderness Centre bietet einen unglaublichen Einblick in das Leben der ersten Bewohner der Gegend, und es werden auch geführte Wanderungen abseits der bekannten Wege angeboten. Das Wasserkraftwerk Kárahnjúkur im Hochland Islands ist eines der größten in Europa. Die Straße bis dorthin ist asphaltiert, und gibt einem die Chance, das isländische Hochland auch mit dem PKW zu erleben. Manchmal kann man Rentiere in dem Gebiet beobachten, und es gibt auch verschiedene Wanderwege. Eine Fahrt zum Fjord Seyðisfjörður wird mit einem fantastischen Ausblick auf die vielen Wasserfälle entlang der Straße belohnt. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag | Region Ostfjorde - Traditioneller Torfhof, Wasserfall Dettifoss - Region Myvatn ( ca. 230 km)

Machen Sie einen Abstecher zum Café beim ehemaligen Torfsodenhof Sænautasel auf dem Weg zum Wasserfall Dettifoss, dem kraftvollsten in Europa. Bei den faul riechenden Solfataren und Schlammquellen in Námaskarð sollten Sie auf jeden Fall anhalten, bevor Sie in den Krater Víti beim Vulkan Krafla blicken. Lohnenswert ist eine einfache Wanderung zum Lavafeld Leirhnjúkur, das an manchen Stellen noch warm ist. Nur wenige Autominuten von der Hochlandidylle entfernt liegt der See Mývatn, eines der größten Brutgebiete Islands für Watvögel. Das Naturbad Mývatn Nature Baths bietet angenehme Entspannung im geothermalen Wasser. Übernachtung in der Region Mývatn.

9. Tag | Das Mývatnsee-Gebiet (ca. 75 km)

Ein Spaziergang im mystischen Lavalfeld Dimmuborgir und den Pseudokratern bei Skútustaðir bietet Einblick in die vulkanische Geschichte des Gebietes, ebenso eine Wanderung zum Krater Hverfjall hinauf mit der besten Aussicht über das Mývatngebiet. Lohnenswert ist das urige Vogelmuseum und das schrullige Café im Kuhstall. Weitere Wanderungen oder eine Reittour auf dem Islandpferd durch die Moosbewachsene Lava bieten sich an. Sehr empfehlenswert ist ein Tagesausflug zum Vulkan Askja. Mit dem Hochlandbus geht es, am Berg Herðubreið vorbei, durch endlos erscheinende Hochlandwüsten zur Caldera Askja, der im Jahre 1875 ausgebrochen ist. Diese abenteuerliche Fahrt mit einer Wanderung in die Caldera und zum Kratersee ist ein absoluter Höhepunkt jeder Islandreise. Übernachtung wie am Vortag.

10.Tag | Ausflug zur Walbeobachtung, Schlucht Ásbyrgi & die Echofelsen (ca. 240 km)

Heute haben Sie die Möglichkeit Islands größte Meeresbewohner kennenzulernen. Mit einer Erfolgsquote von 98 Prozent hat sich der kleine Ort Husavik zur Walbeobachtungshauptstadt Islands entwickelt. Wer schon einmal Buckelwale, Zwergwale, Schweinswale, oder auch Blauwale mit eigenen Augen beobachtet hat weiß, dass es kaum beeindruckendere Momente im Leben gibt. Weiter geht es entlang der Halbinsel Tjörnes mit seiner grandiosen Aussicht auf den Nordatlantik bis zur Schlucht Ásbyrgi. Hier wandelt man dem Glauben der Isländer nach auf den Spuren des Göttervater Odin: Sein achtbeiniges Pferd Sleipnis soll die Schlucht durch seinen Hufabdruck geschaffen haben. Die Hljóðaklettar, direkt übersetzt Echofelsen, im Nationalpark entlang des Gletscherflußes Jökulsárgjlúfur erreicht man bei einer einfachen Wanderung. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag | Region Myvatn - Akureyri – Halbinsel Snæfellsnes (ca. 450 km)

Frühzeitige Abreise, da länger Fahrtag. Auf dem Weg zur Stadt Akureyri sehen Sie den malerische Wasserfall Goðafoss. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch das charmante Stadtzentrum mit seinen buntgestrichenen Häusern und dem botanischen Garten. Skagafjörður ist das Hauptzentrum der isländischen Pferdezucht. Hier bieten sich Pferdereittouren und auch River-Rafting-Touren an. Das Heimatmuseum Glaumbær-,  sowie die kleine Torfkirche in Víðimýri sind einen Besuch wert. Besuchen Sie das Treibeismuseum oder machen Sie einen kleinen Umweg zum Skagastönd Museum der Prophezeiungen und lassen Sie sich Ihre Zukunft weissagen. Das isländische Robbenzentrum im Fischerdorf Hvammstangi beherbergt das Museum des Forschungsintituts für Robben des Nordatlantik und der Arktis. Die isländische Kultur und Tradtion ist eng mit den Robben verbunden. Entlang der Küste der Halbinsel Vatnsnes kann man Robben beobachten, und die Felsenformation Hvítserkur lohnt auf jeden Fall den kurzen Spaziergang. Die Fahrt führt über die spärlich bewachsene Hochheide entlang der Bucht Breiðarfjörður mit den unzälbaren kleinen Inseln. Übernachtung auf der Halbinsel Snæfellsnes.

12. Tag | Ausflug Halbinsel Snæfellsnes, Nationalpark und Gletscher Snæfellsjökull (ca. 200 km)

Die Bootsfahrt Viking Sushi führt zur Inselwelt des Fjordes Breiðafjörður besonders vielfältigem Vogelleben. Während der Fahrt wird mit dem Netz nach Jakobsmuscheln und anderen Meeresfrüchten gefischt – frischer geht es nicht! Nehmen Sie sich Zeit und probieren Sie den berühmt-berüchtigten „Hákarl“, den Grönlandhai, im Museum beim Hof Bjarnarhöfn. Vorbei am interessant geformten Berg Kirkjufell geht es zum Nationalpark rund um den gletscherbedeckten Vulkan Snæfellsjökull, berühmt durch die Geschichte „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne. Genießen Sie einen Spaziergang zum schwarzen Kiesstrand Djúpalónsandur, den interessanten Felsen der Bucht Hellnar und den Vogelklippen beim Hafen Arnarstapi. Die Lavahöhle Vatnshellir bietet täglich geführte Touren auf Englisch an. Bei den Sandstränden Búðir und Ytri-Tunga können oft Robben beobachtet werden. Die Basaltsäulenwand Gerðuberg, oder eine einstündige Wanderung zum Krater Eldborg, der „Feuerburg“, sollten auf keinen Fall fehlen. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag | Halbinsel Snæfellsnes - Borgarfjörður, Lavawasserfälle & Deildartunguhver Quelle (ca. 290 km)

Heute geht es zur Ortschaft Borgarnes und zur Ausstellung der Besiedlungsgeschichte Islands, bevor Sie ins Landesinnere fahren. Kulturinteressierte können außerdem in Reykholt den Wohnort Snorri Sturlusons, eines der grössten Dichter und bedeutensten Dichter des mittelalterlichen Islands, besuchen und in der Snorrastofa mehr über sein Werk und Leben sowie die isländischen Sagas erfahren. Die Heißwasserquelle Deildartunguhver ist die aktivste Quelle Islands und nicht weit entfernt liegen die malerischen Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss. Täglich werden geführte Touren in die Lavahöhle Víðgelmir und in eine von Menschen angelegte Eishöhle im Gletscher Langjökull angeboten. Entlang des malerischen Fjordes Hvalfjörður geht es nach Reykjavik. Übernachtung in Reykjavík.

14. Tag | Unterwegs in Reykjavík

Heut haben Sie den ganzen Tag Zeit die Innenstadt Reykjaviks, der nördlichsten Hauptstadt der Welt, zu erkunden. Es empfiehlt sich ein Spaziergang zum Rathaus, das idyllischem See Tjörnin liegt. Auch das Konzerthaus Harpa, das zum neuen Wahrzeichen von Island geworden ist, lohnt ebenso einen Abstecher wie die berühmte Hallgrimskirkja und die bunten Häuser im Stadtzentrum. Übernachtung in Reykjavik, oder in Flughafennähe falls der Rückflug früh am Morgen stattfindet.

15. Tag: Reykjavik - Keflavik - Rückreise (ca 50 km)

Die Abflugszeit entscheidet über Ihren Tagesverlauf. Wenn Ihr Rückflug erst am Nachmittag oder am Abend stattfindet, haben Sie Zeit für letzte Erkundungen in Reykjavík. Beim Abflug am frühen Morgen fahren Sie direkt zum Flughafen und geben vor dem Rückflug Ihren Mietwagen ab. Rückflug in die Ausgangsorte.

Inklusiv-Leistungen

  • Mietwagen der Kat. VW Polo ab/bis Flughafen Keflavik inklusive Steuern und Gebühren, unbegrenzte Kilometer
  • 14x Übernachtung in ausgesuchten Mittelklassehotels (landestypisch) gem. Programmverlauf
  • Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 14x skandinavisches Frühstücksbuffet
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • 24h Notruf-Service

Wunsch-Leistungen

Aufpreis Mietwagen Kat. Skoda Octavia Kombi pro Aufenthalt
Saison A = EUR 590,00 im Zeitraum 20.05.-03.06.18 & 26.08.-16.09.18
Saison B = EUR 990,00 im Zeitraum 10.06.-12.08.18

Unterkünfte

Die Unterbringung erfolgt in ausgesuchten Mittelklassehotels

Hinweise

Flüge zu tagesaktuellen Preisen auf Anfrage!

Termine & Preise

ab € 2.599,-
jetzt anmelden

Wissenswertes

Auf was sollte man bei einer Mietwagenrundreise in Island achten?

Als Deutscher muss man sich bei einer Rundreise mit dem Mietwagen in Island nicht umstellen. Auch hier gilt der Rechtsverkehr. Generell gilt auf Asphaltstraßen ein Tempolimit von 90km/h, auf Schotterstraßen sind es 80 km/h und innerorts 50 km/h, sofern nichts anderes angegeben wird (z.B. ist in verkehrsberuhigten Zonen nur 30 km/h erlaubt). Wenn Schafe am Straßenrand zu sehen sind, sollte zur Vermeidung von Unfällen, das Tempo gesenkt werden. Generell sollten Sie auf Ihrer Mietwagenrundreise nicht rasen und die Landschaften Islands genießen.

Eins werden Sie auf Ihrer Mietwagenrundreise in Island allerdings nicht vorfinden: Autobahnen. Es gibt zwar einige Hauptverkehrsstraßen auf denen Sie mit Ihren Mietwagen fahren können und die autobahnähnlich sind (z.B. vierstreifig), allerdings sind diese nach der Definition des Wegegesetztes dennoch nur Hauptverkehrsstraßen.

druckenempfehlen