Buchung & Information
+49 (0) 221 - 1680 1420
Schweden Stockholm Gotland
8 Tage, Eigenanreise, Individualreise, Sommerreise

Stockholm und Gotland – Highlights der Ostküste

Venedig des Nordens und Perle der Ostsee

Termin wählen

vom 13.05. bis 30.09.21
pro Pers. ab € 559,-

Highlights

  • Stockholm – Hauptstadt und Schönheit am Wasser
  • Gamla Stan, Königliches Schloss und viele weitere Highlights
  • Gotland – Schwedens Sonneninsel 
  • Abwechslungsreiche Landschaften
  • Mittelalterliches UNESCO-Weltkultuterbe Visby
  • Entspannen an kilometerlangen Sandstrände 
  • Unberührte Natur auf der Kalkstein-Insel Fårö
  • Geruhsames Reisen und Aktiv-Möglichkeiten
  • Bunge und Rauken – spannende Historie auf Gotland

Diese Reise verbindet zwei schwedische Highlights an der Ostküste: die pulsierende Metropole Stockholm und die Natur- und Kulturfreuden der spannenden Insel Gotland. In Stockholm erwartet Sie eine einzigartige Mischung aus schwedischer Tradition und trendiger, kosmopolitischer Atmosphäre. Das "Venedig des Nordens" ist auf 14 Inseln erbaut und dabei mit etwa 60 Brücken verbunden. Das Herz bildet die Altstadtinsel Gamla Stan mit dem Schloss, krummen Gassen und jahrhundertealten Bauten in Rot und Orange. Nach der Hauptstadt erleben Sie auf Gotland Tage voller Inselfreuden: Schwedens größte Insel ist dank Sandstränden, Kalksteinklippen, mysteriöser Felsformationen und kulinarischer Spezialitäten ein Traumziel in der Ostsee. Die Hauptstadt Visby zählt aufgrund ihres historischen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Nachbarinsel Fårö lockt Sie mit einer unberührten, einzigartigen Natur. Stockholm und Gotland warten auf Sie! 

Stockholms Altstadt Gamla Stan © adisa-fotolia.com
Riddarholmen, Stockholm © huxflux - Fotolia.com
Schloss Drottningholm in Stockholm © Svenja98-fotolia.com

Reiseverlauf

1. Tag | Anreise nach Stockholm

Individuelle Anreise nach Stockholm. Je nach Ankunft in Stockholm besteht die Möglichkeit zu ersten Erkundungen. Übernachtungen für die nächsten zwei Nächte im zentral gelegenen Elite Arcadia Hotel.

2. Tag | Unterwegs in Stockholm

Heute erkunden Sie die schwedische Hauptstadt. Nicht umsonst wird die Metropole auch „Beauty on water – Schönheit am Wasser“ genannt. Genießen Sie das einzigartige Flair der Stadt, „die auf dem Wasser schwimmt“ – so heißt es in Selma Lagerlöfs „Wunderbarer Reise des kleinen Nils Holgersson“. Sie besuchen u.a. das Königliche Schloss, die Altstadt (Gamla Stan), das Stadthaus, die Museumsinsel Skansen, die Oper, das Nationalmuseum und viele, viele Sehenswürdigkeiten mehr. Unser Tipp: Gegen Mittag sollten Sie die Wachablösung am Schloss nicht verpassen. Am Nachmittag haben Sie dann die Gelegenheit für Erkundungen auf der Museumsinsel Djurgården. Lohnenswert ist ferner ein Besuch im berühmten Vasa-Museum.

Blick auf Riddarholmen mit Säule und Kirche, Stockholm© Alexi TAUZIN-fotolia.com
In Stockholm© Jaroslav Moravcik-fotolia.com
3. Tag | Stockholm – Gotland

Heute verlassen Sie Stockholm und fahren zunächst nach Nynäshamn in den Stockholmer Schären. Von hier aus setzenn Sie mit der Fähre nach Gotland über, der zweitgrößten Insel der Ostsee. Gotland hat seinen Besuchern das ganze Jahr über etwas zu bieten: die wunderschöne Blumenpracht des Frühlings mit den vielen Orchideensorten; das große Angebot von Events aller Art im Sommer; die milden Herbste oder die Stürme im Winter, die Spaziergänge am Meer zu einem echten Schauspiel machen. Gotland bietet sich besonders für einen aktiven Urlaub an. Wanderungen und Fahrradtouren führen Sie mitten in eine wunderschön-friedliche Natur. Und das Beste: Alle Sehenswürdigkeiten liegen nahe beieinander. In der Hansestadt Visby spüren Sie die Geschichte hautnah. Genau deshalb ist Visby auch ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die sehr gut erhaltene Stadtmauer, die urigen Gässchen, der Dom, viele Cafés und Restaurants machen sie zu einer liebenswerten und gleichzeitig spannenden Stadt. Gotland ist auch ein Ort, an dem viele der bekanntesten schwedischen Krimiautoren leben und arbeiten. Lokale Spezialitäten finden sich in Geschäften und Hofläden mit allem, was Gotland so zu bieten hat, auf der ganzen Insel. Food-Festivals gibt es bis in den November hinein, wenn hier das Trüffelfestival stattfindet.

4.-6. Tag | Unterwegs auf der Insel Gotland

In den nächsten drei Tagen haben Sie viel Zeit, die „Perle der Ostsee“ zu erkunden – folgende Vorschläge haben wir für Sie:

Mittelalterstadt Visby
Beginnen Sie mit der Erkundung der Mittelalterstadt Visby. In Gotlands Hauptstad scheint die Zeit still zu stehen. Die krummen Pflastergassen sind von bunten Häuschen gesäumt, Kirchenruinen gehören zum Stadtbild und an allen Ecken erinnern mittelalterliche Bauten an die lange Geschichte des Ortes. Der Stadtkern, wie wir ihn heute sehen, wurde im Mittelalter angelegt und weist viele Gebäude aus dem 13. Jahrhundert auf, darunter eine 3,5 Kilometer lange Stadtmauer (Ringmuren) mit Türmen und Toren. Vom 12. bis ins 14. Jahrhundert war Visby der wichtigste Stützpunkt der Hanse in der Ostsee. 1995 wurde Visby in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, weil es die am besten erhaltene befestigte Handelsstadt Nordeuropas ist. Gönnen Sie sich einen Spaziergang durch die malerischen Gassen, durch den üppigen botanischen Garten sowie zum stattlichen Dom, der Visbys Silhouette mit seinen zwei markanten Türmen prägt.

Freilichtmuseum Bunge
Ein weiteres Highlight ist das Freilichtmuseum in Bunge. Es wird in Anspielung auf das berühmte Pendant in Stockholm auch „Gotlands Skansen“ genannt und führt seine Besucher in die ereignisreiche Vergangenheit der Region. Neben Höfen aus den letzten Jahrhunderten sind auch alte Industrieanlagen zu finden. Hier finden sich auch Exemplare der so populären gotländischen Bildsteine mit ihren Motiven aus der nordischen Mythologie. Ihre Geschichte reicht mitunter zurück bis in das 5. Jahrhundert.

Rauken
Ein wahrhaftiges Naturspektakel präsentiert sich auf den Inseln Gotland und Fårö. Die Raukar – oder Raukensteine – begeistern Naturkundler und Geologen, inspirieren aber auch Künstler wie Ingmar Bergman, der auf den schwedischen Ostseeinseln sein Zuhause hatte. Etwas Mystisches geht von den Steinformationen aus, die ihren Ursprung im tropischen Klima des Silur-Zeitalters vor 400 Millionen Jahren haben. Aus dem damaligen Korallenriffen entstand ein Kalkstein-Plateau, das Gotland eine einzigartige Landschaft und Flora bescherte. Nicht zuletzt die Rauken-Steine sind imposantes Zeugnis dafür, dass sich Gotlands Natur bis heute deutlich von der üblichen Schwedens unterscheidet. Die Raukar entstanden durch Auswaschung und Erosion weicher Gesteinsschichten über Millionen von Jahren. Besonders an den Küstenstrichen tobten die Elemente und rieben den Stein wortwörtlich auf. Was stehen blieb, sind harte Kalkstein-Teile, die bizarre Formen und Figuren bilden. In verschiedenen Gebieten Gotlands laden ganze „Rauken-Felder“ zur Wanderung durch die Erdgeschichte ein. Die bis zu zehn Meter hohen Rauken befinden sich aber nicht nur an der Grenze zwischen Land und Meer – auch weiter landeinwärts sind bemerkenswerte Stein-Kolosse zu entdecken. Weil die Menschen die Rauken stets mit Fantasie und Aberglauben betrachtet haben, wurden viele der Steinformationen „getauft“. So finden sich über die Inseln verstreut „der Hund“, „die Jungfrau“, „der Greis“ oder „die Pforte“. Selbst der Botaniker Carl von Linné sah im 18. Jahrhundert noch „Geister und Teufel“ in den steinernen Stelen am Meer. Sie finden sich an der treffend benannten Steinküste (Stenkusten) im Norden von Gotland sowie auf den Nachbarinseln Fårö und Lilla Karlsö.

Radfahren
Da Gotland größtenteils flach ist, eignet sich die Insel optimal zum Radfahren. Das Naturschutzgebiet an der Küste von Eksta (Ekstakusten) im Süden von Gotland ist ein beliebtes Ziel für Radler. Der vier Kilometer lange Küstenabschnitt zwischen dem Fischerdorf Djupvik und der Landzunge Hammarudd besticht durch die Aussicht auf die Inseln Stora und Lilla Karlsö. Von Djupvik geht eine Fähre zur Insel Lilla Karlsö, die für ihre reiche Flora und Fauna bekannt ist und unter Naturschutz steht. Stora Karlsö erreichen Sie ebenfalls mit einer Fähre, allerdings von Visby aus.

Filmreife Landschaft: Ausflug auf Bergmans Insel Fårö
Eine Reise nach Gotland ist erst dann komplett, wenn Sie auch die Insel Fårö im Norden erkundet haben. In Fårösund legt eine kostenlose Fähre ab, die Sie in nur acht Minuten über die gleichnamige Meerenge trägt. Mit einer Fläche von 113 km² ist Fårö etwa so groß wie die deutsche Nordseeinsel Sylt. Fårö besteht vollständig aus Kalkstein. Es überwiegt die raue Schönheit der Landschaft mit den verwitterten Fischerhütten von Helgumannen, steinigen Stränden und spektakulären Felsformationen. Auf der Halbinsel Langhammars stehen mehrere Rauken – fotogene Brandungspfeiler aus Kalkstein, Kunstwerke aus der Hand von Mutter Natur. Aber Sie finden auch Orte wie aus dem Urlaubsbilderbuch, etwa den drei Kilometer langen Sandstrand Sudersand sowie spazierfreundliche Felder und Wiesen. Man kann sehr gut nachvollziehen, dass sich der weltberühmte schwedische Regisseur Ingmar Bergman in die Insel Fårö verliebte und sein halbes Leben dort verbrachte. Vor der kargen Naturkulisse drehte er mehrere Filme. Außerdem widmete er der Insel und ihren Bewohnern zwei Dokumentationen namens „Fårödokument“. Das Bergmancenter gibt Einblicke in sein Leben und Werk. Eine inseltypische Stärkung finden Sie in der Crêperie Tati und bei Kutens Bensin. Das kulinarische Doppelgestirn ist in einer ehemaligen Tankstelle untergebracht und voller Erinnerungen an die 1950er-Jahre. Der Genuss französischer Crêpes und Galettes wird von nostalgischer Musik aus der Jukebox begleitet. Die Füllungen und Beilagen bestehen aus Bio-Gemüse von Fårö und anderen Zutaten von Gotland.

Nationalpark Gotska Sandön
Um durch richtig wilde Natur zu stromern, sollten Sie den Nationalpark Gotska Sandön besuchen – eine kleine, paradiesische Insel etwa 40 Kilometer nördlich von Gotland. Dort erwarten Sie hohe Dünen, urige Wälder und ein kilometerlanger Strand. Fähren gehen ab Fårösund sowie ab Nynäshamn bei Stockholm (Ende Mai bis Mitte September) und müssen im Voraus gebucht werden.

7. Tag | Gotland – Flughafen Stockholm

Heute nehmen SIe Abschied von Gotland. Die Fähre bringt Sie zurück nach Nynäshamn aufs schwedische Festland. An Stockholm vorbei geht es nun in nördlicher Richtung weiter bis zum Flughafen Arlanda, in dessen unmittelbarer Nähe Ihr Hotel für die letzte Nacht liegt. Je nach Ankunftszeit lohnt ein Abstecher an den Mälarsee, an dessen Ausläufer das beschauliche Städtchen Sigtuna liegt. Sigtuna gilt gemeinsam mit Lund als die älteste Stadt des Landes und hat seinen historischen Charme bis heute bewahrt. Einige Häuser des Stadtzentrums stammen noch aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Einst war Sigtuna Bischofssitz und das geistliche Zentrum Schwedens, bevor im 12. Jahrhundert Uppsala diese Rolle übernahm. Übernachtung im Best Western Park Airport Hotel.

8. Tag | Rückreise

Je nach Abflugzeit haben Sie noch Zeit für letzte Erledigungen. Bei spätem Abflug können Sie auch das eine halbe Stunde entfernt liegende Uppsala besuchen, die bedeutendste Universitätsstadt und ehemalige Hauptstadt des Landes. Als viertgrößte und eine der ältesten und historisch bedeutsamsten Städte des Landes beherbergt Uppsala Schwedens Nationalkathedrale. Die Domkirche von Uppsala ist die größte und spektakulärste Kirche Schwedens, deren ältester Teil aus dem 13. Jahrhundert stammt. Viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt haben mit der Universität zu tun, die 1477 eröffnet wurde und somit Schwedens älteste Universität ist. In Gamla Uppsala, dem alten Teil der Stadt, liegen auch die 1000 Jahre alten Königshügel und das architektonisch spektakuläre, in Holzbauweise errichtete Museum. Uppsala ist zudem die Stadt, in der Schwedens großer Naturwissenschaftler Carl von Linné den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn aktiv war. Daher liegen liegen auch sein Sommerlandsitz in Hammarby und der botanische Garten – und im Gustavianum ist eine hervorragende Linné-Ausstellung untergebracht. Individuelle Rückreise in die Ausgangsorte. 

In Uppsala© Tanya - Fotolia.com
Botanischer Garten in Uppsala© Tanya - Fotolia.com
Wikinger Kirche in Uppsala© Gary - Fotolia.com

Inklusiv-Leistungen

  • 7x Übernachtung gemäß gebuchter Unterkunft
  • 7x skandinavisches Frühstücksbuffet
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • 24h-Notruf-Service

Wunsch-Leistungen

Auf Anfrage bieten wir verschiedene Anreisepakete mit Flug und/oder Mietwagen an.

Unterkünfte

Elite Hotel Arcadia****, Stockholm
Das moderne Designhotel verfügt über 90 hell eingerichtete Zimmer, die mit Dusche/WC, TV und Internet ausgestattet sind. Das elegante Gebäude aus den 1950er-Jahren wurde kürzlich renoviert und liegt in unmittelbarer Nähe zum legendären Olympischen Stadion von 1912. Die nächste U-Bahn-Haltestelle liegt nur einige Meter entfernt und die Bahn bringt Sie von dort in wenigen Minuten zum Hauptbahnhof. Östermalm befindet sich ebenfalls in Laufnähe und bietet Ihnen Museen, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in diesem attraktiven Stadthotel und tauchen Sie ein in das faszinierende Schweden. 

Clarion Hotel Wisby****, Gotland
Das reizvolle Hotel begrüßt Sie im mittelalterlichen Stadtzentrum von Visby, 400 Meter vom Fährterminal der Reederei Destination Gotland entfernt. Freuen Sie sich auf gewölbte Decken aus dem 13. Jahrhundert, ein eigenes Restaurant und kostenfreies WLAN. Die klimatisierten Zimmer im Clarion Hotel Wisby verfügen alle über einen Mehrkanal-TV und eine Minibar. Die Zimmer bieten Aussicht auf die Straße und den Innenhof oder Meerblick. Alle Zimmer sind alle hell und traditionell dekoriert. Im Hotelrestaurant "Kitchen&Table" genießen Sie von Manhattan und Gotland inspirierte Gerichte der internationalen Küche. Die glasüberdachte Loungebar lädt mit Cocktails zum Verweilen ein. Im Sommer können Sie im Garten entspannen. Untergebracht im selben Gebäude bietet das Selma City Spa Wisby eine Sauna und den Pool sowie verschiedene buchbare Anwendungen. 

Best Western Park Airport Hotel***, Region Stockholm
Das flughafennahe Hotel wurde kürzlich komplett renoviert. Das Ergebnis ist elegant, zeitlos schön und gemütlich. Jedes Detail wurde mit Bedacht ausgewählt – von den Designermöbeln bis hin zu den subtilen Erdtönen im Stil der 1960er-Jahre, die auf die Architektur des Gebäudes verweisen. Die Bilder an den Wänden und im Foyer, wo sich der Lift befindet, die Namen der Tagungsräume und die Auswahl der Speisen – all dies ist eine Liebeserklärung an Stockholm, die sich in stets wiederkehrenden Details zeigt. Das Hotelkonzept wurde von der Geschäftsführerin des Hotels Birgitta Azizsson in enger Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Malin Ångström entwickelt. Das gesamte Hotel ist nach dem Nordischen Umweltzeichen (Nordic Ecolabel) zertifiziert. Genießen Sie gemütliche Zimmer mit komfortablen Betten, frische neue Badezimmer und zahlreiche Extras, die aus Ihrem Hotelaufenthalt etwas ganz Besonderes machen. 

Hinweise

Für Ihre Anreise stellen wir Ihnen gerne ein individuelles Anreisepaket zur Verfügung (Flug, Mietwagen, Fährüberfahrten, etc.). Sprechen oder Schreiben Sie uns gerne an.

Termine & Preise

ab € 559,-
jetzt anmelden

Wissenswertes

Insider-Tipp: Lammfromm und lecker – Gotland ist Schwedens Genussinsel

  • Fleischesser sollten die Gelegenheit nutzen, auf Gotland lokales Lammfleisch zu probieren. Schon die Wikinger haben auf der Insel Schafe gezüchtet. Und bis heute sind das gehörnte Gute- und das graue Gotlandschaf die flauschigen Symbole der Insel. Sogar die gotländische Flagge zeigt ein Schaf in stolzer Pose. Das Fleisch ist bekannt für seine angenehme Textur und sein Aroma. Die hochwertige Wolle wird zu Pullovern, Socken und Haushaltsprodukten weiterverarbeitet – klassische Souvenirs auf Gotland.
  • Als internationaler Handelsposten hat Gotland auch eine Vorliebe für Zutaten aus fernen Ländern entwickelt. So hat zum Beispiel das Gewürz Safran einen festen Platz in der Gute-Küche. Unbedingt probieren solltest du den Reisauflauf mit Safran (Saffranspannkaka), der traditionell mit Schlagsahne und einem Klecks Kratzbeerenmarmelade serviert wird.
  • Hätten Sie gedacht, dass man auf Gotland sogar Trüffel findet? Der gotländische Trüffel wird im Herbst geerntet und jedes Jahr im November mit einem dreitägigen Foodfestival zelebriert. Dabei können auch Sie selbst auf Trüffeljagd gehen, über Märkte stöbern und an Workshops mit Trüffelexperten teilnehmen. Außerdem servieren einige Restaurants exklusive Menüs mit Trüffel in jedem einzelnen Gang.
  • Aufgrund einer langen Fischereitradition kommen auf Gotland auch Meeresfrüchte aller Art auf den Teller. Außerdem gedeihen Bärlauch sowie Spargel in Weiß, Grün und Lila auf der Ostseeinsel.
  • Den Durst stillen Getränke, die von einer ausgeprägten Braukultur zeugen. Seit Jahrhunderten wird auf Gotland das Bier namens „Gotlandgetränk“ (Gotlandsdricka) gebraut – ein rauchig-süßes Ale mit Wacholdergeschmack. Auch zeitgenössisches Craftbier wird vielerorts auf Gotland hergestellt. Die etablierte Brauerei Gotlands Bryggeri versorgt die Bars und Restaurants der Insel mit allerlei Sorten. Daneben gibt es einige Mikrobrauereien, zum Beispiel Barlingbo mit dem dazugehörigen Restaurant "Bryggeriet Mat&Malt", "Hop Shed Brewery" mit Brewpub am Wochenende sowie "Snausarve Gårdsbryggeri".
druckenempfehlen