Schweden Norwegen Skandinavien Gällivare Jokkmokk Jukkasjärvi Kiruna Narvik Arjeplog Arvidsjaur Bodø Svolvaer Tromsø
8 Tage, Inklusive Flug, Inklusive Unterkunft, Kleingruppen-Rundreise

Skandinavien - Nordischer Winterzauber

Rundreise im Land der Polarlichter

Termin wählen

vom 20.02. bis 13.03.19
pro Pers. ab € 1.999,-

Highlights

  • Maximal 18 Reisende
  • 2 x Polarkreis-Überquerung
  • Wunderwelt Lofoten
  • Eismeerstadt Tromsö
  • Polarlichter-Erlebnisse
  • Kiruna, nördlichste Stadt Schwedens
  • Igloo- und Eishotelbesuch

Diese einzigartige Gruppenreise, mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 18 Personen lädt Sie ein, den einzigarten Norden in den Wintermonaten mit all seinen Farben der Winterpracht zu entdecken. Viele Gäste kennen den Norden nur in den Sommermonaten, wenn die Mitternachtssonne die Reisenden in ihren Bann zieht. Aber auch der Winter hat in den polaren Regionen seinen ganz eigenen Charme und zeigt sich mit seinen Eiskristallwelten und den herrlich verschneiten Fjordlandschaften von seiner schönsten Seite. Wer einmal die Nordlichter entdeckt hat, der weiß wovon wir sprechen. Die Reise führt Sie von Schwedisch Lappland über die norwegische Grenze und weiter zu den Lofoteninseln.  Schon während der Fährüberfahrt entdecken Sie gewaltige Bergkulissen und der Fischfang hat bis heute die wichtigste Bedeutung der Inselbewohner. Gerade in den Wintermonaten kommt beispielsweise der Skrei-Fisch zum laichen und die Fischer freuen sich auf ihn. Neben den Lofoten zeigen wir Ihnen die Eismeerstadt Tromsö – auch als das „Paris des Nordens“ bekannt, die in den Wintermonaten ein Besuchsmagnet für die Nordlichter-Liebhaber geworden ist. Die Lage der Stadt mitten im Zentrum des Nordlichtgürtels bietet den perfekten Ausgangspunkt für die Beobachtung dieses einmaligen Naturschauspiels. Innerhalb der letzten Jahre hat sich Tromsø zu einem Eldorado für abenteuerlustige Winterliebhaber entwickelt. Nutzen Sie die Gelegenheit, den Hundeschlitten- oder Motorschlitten einmal auszuprobieren und erkunden Sie die unberührte Winterwildnis um die Stadt herum auf eine ganz besondere Art und Weise. Ganz herzlich laden wir Sie ein, uns auf dieser einmaligen Winterreise zu begleiten.

 

Iglootel
Iglootel
Iglootel
Auch eine Schiff-Tour wird auf der Reise angeboten, sodass die Nordlichter mit etwas Glück sogar vom Boot aus betrachtet werden können.
Lofoten
Lassen Sie sich von den Polarlichtern in Norwegen verzaubern.
Lofoten
Lofoten
Lofoten
Winter in Nordnorwegen
Am vierten Tag dieser Polarlichter Reise steht unter anderem die Besichtigung der ikonischen Eismeerkathedrale in Tromsö an.
Davon gibt es nämlich in Lappland genügend.
Renntiere werden Sie auf dieser Rundreise höchstwahrscheinlich sehen können.
4 Tage Schweden warten aus Sie

Reiseverlauf

1. Tag | Anreise nach Arvidsjaur-Malå (ca. 75 km)

Fluganreise gem. Buchung nach Arvidsjaur. Hier werden Sie bereits von Ihrem Reiseleiter erwartet. Erste Erkundungen im winterlichen Arvidsjaur mit seiner schönen alten Holzkirche und der berühmten „Lappstaden“, 80 gut erhaltenen Holzhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Weiterfahrt bis nach Malå zur ersten Übernachtung.

2. Tag | Malå – Lofoten (ca. 525 km)

Auf dem sog. „Silvervägen“ – der Silberstraße gelangen Sie heute nach Arjeplog in Schwedisch Lappland, wo in den Wintermonaten die Autoindustrie ihr Winterzentrum für Testzwecke eingerichtet hat. Hier besuchen Sie das  Iglootel, ein Schnee- und Eistempel, der seit einigen Jahren als Licht- und Designerlebnis alljährlich seine Besucher anlockt. Weiterreise in nord-westlicher Richtung, wo Sie zunächst zum ersten Mal den  Polarkreis überqueren, bevor Sie an die schwedisch-norwegische Grenze gelangen. Die Weiterreise führt über Fauske bis nach Bodö, wo Sie im Hafen von der Fähre nach Moskenes bereits erwartet werden. Ankunft auf den Lofoten und Weiterreise in nördlicher Richtung bis nach Mortsund. Hier übernachten Sie in einer typischen Rorbuer-Hotelanlage, ein Muss für Jeden Lofotenbesucher.

3. Tag | Unterwegs auf den Lofoten (ca. 100 km)

Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Fischfangs und der Lofoten-Kultur. Diese Tradition ist in jedem Ort sichtbar. Sie besuchen das Wikinger-Museum und entdecken Henningsvaer, eines der berühmtesten Orte der Lofoten, wo viele namhafte Maler den Ort für sich entdeckt haben. Weiterreise in die Hauptstadt der Lofoten bis nach Svolvaer zur Übernachtung.

4. Tag | Lofoten – Tromsö (ca. 425 km)

Heute verlassen Sie die Inselgruppe der Lofoten und reisen auf direkter Route entlang der nordnorwegischen Küste in die Eismeerstadt Tromsö. Unterwegs laden Fotostopps für sehr schöne Aufnahmen der einzigartigen Winterlandschaft ein. Die Stadt Tromsö wird oftmals heute noch als das Paris des Nordens bezeichnet. Seefahrer und Forscher die im 20. Jh. nach Tromsø kamen, waren fasziniert wie kultiviert die Bewohner der Stadt waren. Auch heute ist die belebte Stadt für sein reichhaltiges Kulturangebot, eine Vielzahl von Museen, Kulturfestivals und lebhaften jungen Bevölkerung bekannt. Kein Besuch der Stadt ist komplett ohne eine Besichtigung in der ikonischen Eismeerkathedrale, die zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Der historische Stadtteil Skansen mit seinen bunten Holzhäusern, die überwiegend aus dem späten 17. Jahrhundert stammen, und die belebte Fußgängerzone sollten Sie ebenfalls nicht verpassen. Übernachtung in Tromsö.

5. Tag | Aktivitäten und Ausflüge rund um Tromsö

Am heutigen Tage können Sie verschiedene Winteraktivitäten (s. optionale Ausflüge und Aktivitäten gegen Aufpreis) unternehmen. Wie wäre es mit einer Nordlichter-Safari oder einem Boots-Ausflug in den Fjord? Oder Sie unternehmen eine Safari mit den sog. arktischen Transportmittel, dem Hunde-oder Motorschlitten. Ergänzend dazu können Sie die Eismeer-Kathedrale, dem Wahrzeichen der Stadt, besuchen. Übernachtung in Tromsø.

6. Tag | Tromsö-Narvik (ca. 250 km)

Heute verlassen Sie die Eismeerstadt und reisen zurück in südlicher Richtung, der E6 folgend bis nach Narvik. Narvik ist bekannt als einer der wichtigsten Verladehäfen für das Eisenerz, dass aus der weltgrößten Erzgrube in Kiruna gefördert wird. Im zweiten Weltkrieg war Narvik eine hartumkämpfte Stadt. Ein deutscher Soldatenfriedhof kann hier bis heute noch besucht werden und das Kriegsmuseum der Stadt lädt zu einer Vertiefung in die spannende Stadtgeschichte ein. Übernachtung in Narvik. Bei klarem Wetter empfiehlt sich eine Fahrt mit der Gondelbahn „Narvikfjellet“ auf den Hausberg der Stadt. Genießen Sie hier die fantastische Aussicht über die Stadt und das Ofotfjord. Bei guten Wetterbedingungen lassen sich die Nordlichter von hier aus besonders gut beobachten.

7. Tag | Narvik-Kiruna-Jukkasjärvi-Jokkmokk (ca. 390 km)

Folgen Sie der Strecke der Arktischen Eisenbahn, welche überwiegend zur Fracht des Eisenerzes von Kiruna zum eisfreien Hafen in Narvik genutzt wird, über die norwegisch-schwedische Grenze bei Riksgränsen – „Reichsgrenze“ zunächst nach Kiruna, der nördlichsten Stadt Schwedens. Die Grube in Kiruna ist eine der größten Eisenerzgruben der Welt. Zurzeit plant die Grubengesellschaft LKAB den bis 2033 andauernden Umzug der 18.000 Einwohner Stadt, da die Mine sich immer weiter in Richtung Stadtkern frisst. Etwa 3 km östlich des alten Stadtkernes entsteht der hauptsächlich neugebaute Stadtkern; einige historische Gebäude, wie zum Beispiel die wunderschöne Holzkirche der Stadt werden in einem Stück umgesiedelt. 7 der  Ganz in der Nähe, in Jukkasjärvi, befindet sich das weltberühmte Eishotel, das alljährlich aus Tonnen von Eis neu aufgebaut wird und weltweite Eiskünstler dazu animiert, hier ihre Skulpturen zu verwirklichen. Die letzte Etappe endet in Jokkmokk, der so genannten Hauptstadt der Samen, zur Übernachtung.

8. Tag | Jokkmokk-Arvidsjaur (150 km)

Nach dem Frühstück Weiterreise in südlicher Richtung, wo Sie den Polarkreis zum zweiten Mal überqueren, zurück nach Arvidsjaur. Rückflug in die Ausgangsorte.

Inklusiv-Leistungen

  • Charterflug ab/bis Stuttgart und Hannover nach Arvidsjaur inklusive Steuern und Gebühren, 20 kg Freigepäck, Bordverzehr
  • Rundreise im Komfort gemäß Programmbeschreibung
  • Qualifizierte Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Flughafen Arvidsjaur
  • 7 x Übernachtung in Mittelklassehotels (landestypisch)
  • Zimmer mit Bad oder Dusche, WC
  • 7 x Skandinavisches Frühstücksbuffet
  • Fährüberfahrt von Bodö nach Moskenes
  • Sämtliche Straßen- und Brückenzölle
  • Eintritt im Iglu-Hotel in Arjeplog
  • Eintritt im Wikinger-Museum auf den Lofoten
  • Eintritt Eismeer-Kathedrale, Tromsö
  • Eintritt Icehotel, Jukkasjärvi
  • Polarkreis-Zertifikat
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • 24h Notruf-Service

Wunsch-Leistungen

Halbpension (7x Abendessen im Hotel)
EUR 245,00 pro Person

Polarlichter-Ausflug Basecamp
Dauer ca. 5 Std. inklusive Transfer mit Videoshow über die Polarlichter, Aurora Borealis-Guide mit Fototipps, Snack mit Heißgetränk, Winterkleidung, Kamera-Stativ für Bildaufnahmen.
EUR 129,00 pro Person

Tromsö Fjordcruise
Bootsausflug in die schönsten Fjordwelt rund um Tromsö, Dauer ca. 3-4 Std. inklusive Guide, Heißgetränk, Winterkleidung.
EUR 169,00 pro Person

Husky-Safari 
Dauer ca. 4 Std. inklusive Transfer, Musher-Guide, Winterkleidung (Thermo-Overall, Handschuhe), Snack mit Heißgetränk.
EUR 209,00 pro Person

Lyngen Motorschlitten-Safari
Dauer ca. 7 Std. inklusive Transfer zu den Lyngenalpen, Safari-Guide, Winterkleidung (Thermo-Overall, Handschuhe, Helm, Stiefel), Snack mit Heißgetränk.
EUR 219,00 pro Person

Unterkünfte

Hotel Malå, Malå
Rorbuerhotel Statles Rorbuersenter, Mortsund
Thon Hotel, Svolvaer
Scandic Hotel, Tromsö
Quality Grand Hotel, Narvik
Hotel Jokkmokk, Jokkmokk

(Änderungen vorbehalten!)

Hinweise

Diese Skandinavien Rundreise wird mit maximal 18 Teilnehmern durchgeführt!

Wissenswertes zu Tromsö
Tromsö liegt ca. 400 km nördlich des Polarkreises. Als Seefahrer Anfang des 20. Jahrhunderts nach Tromsö kamen, waren sie vom bunten Treiben in der Stadt so überrascht, dass sie Tromsö kurzerhand als „Paris des Nordens“ tauften. Auch heute ist da immer noch etwas zu spüren. Die Stadt bietet eine interessante Mischung aus nordnorwegischer und samischer Kultur und ist gleichzeitig sehr international geprägt. Die Architektur ist sehr stark durch die Arktis geprägt. Das Wahrzeichen der Stadt, die Eismeer-Kathedrale, zeigt dies ganz deutlich durch ihre einmalige Bauweise, die an Nordlichter, samische Zelte und Eisberge erinnern. Zwischen Februar und April werden die Besucher durch die Polarlichter belohnt und das Farbenspiel in den Wintermonaten mit Sonne und Schnee lassen die Region in einem hellen Licht erstrahlen.

Termine & Preise

ab € 1.999,-
jetzt anmelden

Wissenswertes

Welche Länder bereist man bei dieser Polarlichter Reise?

Sollten Sie sich für diese Polarlichter Reise für das Jahr 2018 entscheiden, dann können Sie sich über die abwechslungsreichen Landschaften der beiden Ländern Schweden und Norwegen freuen. Während man bei der Rundreise in Schweden sechs Stationen ansteuert, sind es in Norwegen vier.

Polarlichter Reisen mit dem Schiff

Auch wenn Sie bei dieser Polarlichter Rundreise meist auf festen Boden unterwegs sind, können Sie diesen zeitweise wahlweise auch verlassen. Als Zusatzleistung können Sie während der Rundreise auch einige Zeit auf dem Schiff verbringen. Beim Ausflug Nordlichter-Safari mit Katamaran-Boot in Tromsö erleben Sie beispielsweise die Nordlichter am Himmel auf offener See. Auch bei der Wal-Safari darf ein Boot nicht fehlen. Mit einem Festrumpfschlauchboot können Sie rund um Kvaløya Wale beobachten.

Was ist der Unterschied zwischen Polarlichter und Nordlichter?

Nordlichter sind immer Polarlichter, aber Polarlichter nicht immer Nordlichter. Klingt erst einmal komisch, ist aber im Grunde ganz einfach zu merken. Generell sind Polarlichter Leuchterscheinungen am Nachthimmel, die man vor allem in den Polarregionen des Nordpols und Südpols beobachten kann. Sie reichen dabei von den Polen bis zu 60 Grad nördlicher und südlicher Breite. Je nachdem auf welcher Erdhalbkugel man diese Polarlichter nun beobachtet, nennt man sie entweder Nordlichter (Auroa borealis) oder Südlichter (Auora australis). Da sich die skandinavischen Ländern im Norden befinden, kann man dort Polarlichter bzw. Nordlichter, nicht jedoch Südlichter beobachten

druckenempfehlen